Alles, was uns größer macht. Alles, was uns wachsen lässt.

Alles, was uns größer macht. Alles, was uns wachsen lässt.

Ich bin Martina und es geht mir gut. Hallo.

Ich bin. ICH.

Wir sind außergewöhnlich. Wir müssen nur daran glauben.
Wir sind schwingende Wesen. Die Frage dabei ist nur, wie werden wir zu einem positiv schwingenden Wesen.

What if you slept
And what if
In your sleep
You dreamed
And what if
In your dream
You went to heaven
And there plucked a strange and beautiful flower
And what if
When you awoke
You had that flower in your hand
Ah, what then?

Samuel Taylor Coleridge

Fragen Sie sich selbst, was Ihnen diese Worte bedeuten. Denken Sie, es ist möglich, etwas auf diese Weise in die physische Welt zu bringen?

 

Dankbarkeit macht uns größer, lässt uns wachsen.

Dankbarkeit ist die intensivste Form positiven Denkens – positiver Suggestion, denn Dankbarkeit setzt nichts als selbstverständlich voraus.

Die achtsame DANKbarkeit ist neben der Liebe, das größte und energiereichste Gefühl. Alles, was aus diesen beiden Schwingungen kommt, wirkt wie ein Magnet und ist somit schon manifestiert.
Bedanke Dich in Liebe, wenn Du etwas erhältst, aber auch, wenn Du etwas nicht erhältst oder noch nicht erhalten hast.

Mit Dankbarkeit kannst Du auf die Umgebung, in der Du Dich gerade befindest, so einwirken, dass Du selbst in eine bessere Umgebung versetzt wirst, Dich in einer besseren Umgebung zu sehen. Wirke auf Deine augenblickliche Umgebung mit Deinem ganzen Herzen, mit Deiner ganzen Kraft und mit all Deinem Verstand.

Alle Dinge tragen zu unserer Entfaltung bei. Selbst die kleinsten Tätigkeiten, selbst die ganz kleinen Sachen, die scheinbaren Nebensächlichkeiten. Wir können niemals alle Verbindungen erkennen, die jene höhere Intelligenz in der Welt der Dinge und menschlichen Beziehungen für uns arrangiert. Es kann genau jenes sein,wodurch uns die Tür zu viel größeren Möglichkeiten aufgetan wird. Die Lebensumstände, die ich als die  größten Hindernisse in meinem Leben empfand, waren rückblickend eigentlich nur zu meinem Guten.

Ohne Dankbarkeit kannst du nicht viel Kraft verwenden. Dankbarkeit hält die Verbindung zu meiner Kraft aufrecht. Ohne Dankbarkeit hegen wir unzufriedene Gedanken. In dem Moment, in dem wir uns den Gedanken der Unzufriedenheit erlauben, bei minderwertigen Dingen verweilen, verlieren wir Boden.  Die Aufmerksamkeit müssen wir auf das Beste ausrichten, dann umgeben wir uns mit dem Besten und alles entwickelt sich zum Besten. Das dankbare Gemüt erwartet ständig gute Dinge und die Erwartungen werden zum Glauben und jede Welle der dankbaren Anerkennung vertieft den Glauben.

Dankbarkeit bringt das Leben wieder in den richtigen Kontext. Wenn ich bereit bin, in einer Situation nach dem Geschenk zu suchen, ändert sich mein Wesen.  Es hilft uns aufzuwachen, wir erkennen, wir werden zum Mitschöpfer.nWenn etwas Schwieriges geschieht, sage dir, das könnte genau das Richtige für mich sein. Damit konzentriere ich mich nicht mehr auf das Problem, sondern auf die Lösung, die positve Lösung.  Es ist genau das richtige für mich. Und ich bekomme sofort ein besseres Gefühl. Ich bin nicht mehr in der Krise. Es ist nötig nach dem Segen zu suchen. Suche ich das Gute oder die dunkle Seite.

Wofür können wir DANKbar sein?
Für ALLES, was auf guten wie schlechten Tagen wächst.

Hilde Domin

          Hilde Domin. Dichterin. Eine ganz große Dame, die kurz nach dieser Aufnahme verstarb. 

Du musst das wirkliche Leben wollen. Auch die Widrigkeiten.  Du musst es sein. Du musst es leben. Du musst es atmen. Es braucht mehr als nur positiv zu denken. Und dann wird das, was du in deinem Inneren fühlst, in dein Leben hineinschwingen. Wir werden zu einem positiv schwingendem Wesen, indem wir unsere Schwingungen von allem befreien, was uns nicht dienlich ist.  Indem wir sie mit Liebe aufziehen, und mit all den Dingen nähren, von denen wir wissen, dass sie uns größer machen und uns das Gefühl geben auf einer höheren Frequenz zu schwingen.

Wir entfalten uns weiter.  Und eines Tages werden wir mit galaktischer Bewusstheit zurückblicken und ‚Wow‘ sagen.

Wir haben gelernt, dass mehr als genug für alle da ist. Wir haben gelernt, dass kein echter Mangel herrscht, weder an Energie, Nahrung oder Liebe.  Wir alle sind eins damit,  wo immer wir sind. Wir stehen erst am Anfang.

 

 

 

Advertisements