Wo ist deine Freude?

spiralesterne

Es ist wie im Kino. Du sitzt im Zuschauerraum und auf der Leinwand bewegen sich Bilder. Sie werden projiziert, und zwar von hinten. Licht und Schatten formen sich.
Manchmal kommen einem absurde Gedanken – just in einem Augenblick, ein so absurder Gedanke, dass es einfach unfassbar ist, dass er aufkommen konnte. Man schreitet tausend Mal über eine Brücke – und an einem dieser Tage steht in der Mitte die Lösung – doch genau an diesem einen besagten Tag entscheidet man sich, mit geschlossenen Augen über die Brücke zu gehen, weil es doch lustig wäre, einmal mit geschlossenen Augen über die Brücke zu gehen.
Und  die Berührung des Windes ist rauh.
Und du blickst danach in alle Himmelsrichtungen und siehst nichts außer Wolken.
Und du gibst vor, zu wissen, was es bedeutet, aber eigentlich weißt du gar nichts.

Und dann kommt jemand vorbei und sagt dir:
„Jeder muss seinen ureigenen Weg finden. Jeder mit seinem einzigartigen Herzschlag, mit seinem eigenen Tanz. Es ist eine einfache Welt. Einatmend, ausatmend.“
Und du denkst im Stillen: Nein, das stimmt doch gar nicht. Sie ist so komplex mit ihrer unendlichen Vielfalt an Formen.
Und dann sagt dir dieser jemand: „Innerhalb der Einheit haben viele Widersprüche Platz. Höre mit offenem Herzen und offenem Geist. Höre ohne zu urteilen. Gibt deine Selbstanklagen auf. Schritt für Schritt findest du dann über die Brücke deiner Liebe zu dir selbst zurück. “

computerfreiertag3Und du denkst: Liebe. Liebe. Liebe – die ist gerade in Urlaub gefahren und hat mich nicht mitgenommen. Ja? Kennen Sie das Gefühl? Dann jammere ich ein bisschen und tue mir leid. Sie auch?

Und dann sagt dieser jemand zu mir: …Aber darunter ist das Wissen, das nicht verringert werden kann. Selbst wenn ich mich unglaublich dumm erweise und etwas tue, was ganz und gar unsinnig ist, was kontraproduktiv ist für meinen Weg,  für meinen spirituellen Weg, für die Güte meines Lebens, sagt da die eine Quelle: In Ordnung. Bring das hinter dich. Führe es durch. Hab Freude dran, wenn du kannst. Und ich werde da sein, wenn du zurückkommst. Da ist kein Warten auf „Ich hab`s dir doch gesagt“
Hab Geduld. Lerne Ja zu dir zu sagen. Die anderen verraten dich nicht wirklich. Sie spiegeln dir lediglich deinen Selbstverrat. Ohne sie würde dein Prozess des Erwachens länger dauern. Sie zeigen dir, was du in dir selbst anschauen musst, und du tust dasselbe für sie.

Segne deine eigenen Erfahrungen. Lass deine Freude voll werden. Das gibt ganz schön Kraft und ist ermutigend. Es geht nicht darum, Dinge zu verdienen oder ihrer würdig zu sein! Es hat mit dem Öffnen seiner Kanäle für die Freude, für das Glücklichsein und die Dankbarkeit zu tun. Dann fangen wir an, die Möglichkeiten für das Leben zu sehen. Dann hat man nicht das Gefühl gegen eine Mauer anzurennen. Dann weiß man, unter dieser Erfahrung gibt es die Möglichkeit zu einem Leben, wie ich es mir vermutlich noch nicht einmal vorstellen kann. Freude ist also unglaublich machtvoll“

Und dann sage ich: „Wenn ich es mir noch nicht vorgestellt habe, dann ist dafür kein Platz in mir. Es passt nicht hinein.“

Und dieser jemand antwortet: „Dann lerne zu sagen: Was immer ich tun will, ist möglich. Es gibt keine Grenze. Dann wirst du andauernd überrascht sein, wenn dir dein Geist sagt: Sieh mal hier! Das ist doch noch gar nichts! Da geht noch mehr! Sei offen für die Möglichkeiten des Lebens. Die Wissenschaftler, nicht bloß die Mystiker, sprechen schon davon. Sie sprechen von der Matrix, von Frequenz und  Ausrichtung. Wenn sie die Matrix um einen Grad verlagern würden, könnte eine ganz neue Welt exisiteren Nur einen Grad von unserer Ausrichtung entfernt. Es könnte also 360 Grad weitere Welten geben, die sich ereignen, genau in dieser Zeit und in diesem Raum und wir würden sie nicht wahrnehmen, weil wir die Wahrnehmungskraft noch nicht besitzen – noch nicht!  Was passiert denn, wenn wir uns mit Freude füllen, dann öffnet sich die Wahrnehmungsfähigkeit und lässt uns Dinge wahrnehmen, die wir jetzt noch nicht sehen können. Eine winzige Verlagerung in der Matrix, um es möglich zu machen. Wenn wir eine Tür öffnen und hindurchgehen, geschehen mitunter andere, ungeahnte Dinge.
Ich gebe dir eine Herausforderung für die nächste Woche mit:

Frage dich immer wieder einmal:
Wo ist deine Freude?
Halte dir diese Frage gegenwärtig.
Wo ist deine Freude? Und ist sie voll?
Wenn du ja sagst, gibt es Möglichkeiten, neue, wunderbare Dinge zu erfahren.
Die Wahrheit kennst du tief im Innern.
Werde still und lausche.

Und auch das geschieht:
Lernen wir uns zu freuen, verlernen wir am besten, anderen weh zu tun“
(F. Nietzsche)

Advertisements

2 Kommentare zu “Wo ist deine Freude?

  1. Andrea sagt:

    und vereinen sich….hab einen guten ABEND…HERZlichst ANDREA:))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s