Streifzüge durch die Zahlenmystik

bruecke2

Man kann schon sagen, dass die Entwicklung des Zählens gemeinsam mit der Entwicklung des Denkens vor sich ging. Schon in der Steinzeit zählten die Menschen. Geometrie und Arithmetik finden sich aber – angeblich – erst bei den Hochkulturen Ägyptens, Mesopotaniens und den früheren griechischen Kulturen, hört man noch immer in Vorlesungen, so liest man noch immer in Fachbüchern. Mit Thales von Milet und Pythagoras soll alles begonnen haben.  Alles Maya. Wer glaubt denn das heute noch? Und überhaupt Pythagoras selbst wies doch darauf hin, er sei von Thot geleitet worden.

Pierre L`enfant drückte im Frühjahr 1791 der amerikanischen Hauptstadt Washington seine geometrischen Muster in Relation zur himmlischen Achse auf. Washington enthalte etwa zwanzig vollständige Tierkreise, heißt es,  wobei das Zeichen der Jungfrau die wichtigste Rolle spiele. Arktur falle auf das Weiße Haus, Regulus auf das Kapitol und Spica entspreche dem Washington Monument.

Die Grundsteine von beinahe allen wichtigen Gebäuden in Washington wurden mit Freimaurerzeremonien geweiht. George Washington führte am 18. September 1793 eine Parade zum Standort des geplanten US-Kapitols und legte den Grundstein. Bei den Feierlichkeiten trug der Präsident seinen Freimaurerschurz und opferte gemäß der freimaurerischen Tradition Getreide, Wein und Öl. Dann glättete er den Mörtel mit einer eigens für den Festakt angefertigten Silberkelle.

symbolik in der Architektur

Ein himmlisches Dreieck.

Die Freimaurerei spielte sowohl bei der Gründung der Vereinigten Staaten wie auch bei der Planung der Stadt Washington eine wichtige Rolle.

Unsere Herzen stehen in Resonanz mit der Frequenz des Herzschlages der Erde. Die Schumann-Frequenz, die über Jahrtausende konstant schien,  hat sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts  nachweisbar erhöht. Der Zyklus von 25.920 Jahren, errechnet von den Maya, endete im Dezember 2012. Der Herzschlag der Erde soll auf 13 Hertz gestiegen sein. Wir scheinen uns zu entpuppen wie ein Schmetterling. Das galaktische Zentrum, bei den Maya Hunab Ku genannt, ist nicht ohne Grund als ein galaktischer Schmetterling dargestellt.

Die Zahl 13 steht für das Christusbewusstsein. Nasi Shalom – der Fürst des Friedens, Joschua, Jesehuah, Jesus. der ‚Shekinah, the Glory of God‘. Unsere ICH BIN-Gegenwart.

Es gibt 2 Tafeln des Gesetzes bei Mose, 2 Teile der Heiligen Schrift, 2 Naturen in Jesus -die göttliche und menschliche – 2 Gebote enthalten das ganze Gesetz: Gott und den Nächsten lieben.
Bei den Maya sind es 9 Unterwelten und 13 Himmel.
Die Solfeggio Frequenzen, jene Heilklänge, basieren auf mathematischer Perfektion und können auf die Quersummen 3 – 6 – 9 reduziert werden. Der aus sämtlichen Lehrbüchern entfernte kroatische Forscher Nikola Tesla deutete mehrfach in seinen Arbeiten und Beiträgen auf die Besonderheit dieser drei Zahlen hin.
Bei den Kelten steckt in der 9 das ganze Universum. Die 5 erfasste Zeit und Raum.
Der Stern des Hauses der Andacht in Indien, Delhi weist 9 Zacken auf, als Zeichen für die Einheit der Menschen und die Einheit der Religionen.
12 ist die große kosmische Zahl in China genauso wie sie es in Babylon war. 12 Götter bildeten seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. das Pantheon, die Götterfamilie Griechenlands. Die Europa-Fahne hat 12 Sterne, was nichts mit der Zahl der Mitgliedsländer zu tun hat, sondern schon 1955 festgelegt wurde.

Die Zahl 23, die Zahl des Tages, an dem gemäß Talmud Gott ruht und er die Untaten seiner Kinder nicht sehen kann, somit die Verursacher vor den karmischen Lektionen bewahrt bleiben soll.

Und ist es nicht auffällig, dass beim Unglück von TWA 800 die Bombe in der Sitzreihe 23 explodierte und 230 Menschen starben. Das Grundgesetz der BRD trat am 23.5.1949 in Kraft. Es wurde mit 23 Stimmen angenommen. Die Quersumme des Datums der deutschen Wiedervereinigung (3.10.1990) ist die 23. Die Kuppel des Reichstages ist 23,5m hoch und die spiralförmigen Rampen sind jeweils 230m lang. Auf allen Tastaturen gibt es die Möglichkeit  die 2. und 3. Potenz zu schreiben. Der 23. Buchstabe im Alphabet ist das W und wir können damit viele schöne Sachen anfangen wie Washington oder World Wide Web. Der Obelisk in Paris ist 23 Meter hoch. Shakespeare ist am 23. April 1556 geboren und am 23. April 1616 gestorben. Wien ist in 23 Bezirke unterteilt. Wir haben 23 Bandscheiben. Eine Gitarre hat in der Regel 23 Bünde. Der 23. Vers im 23. Kapitel des Lukas-Evangeliums beinhaltet die Forderung nach der Kreuzigung von Jesus. Eine Pyramide hat 5 Ecken und 5 ist die Quersumme von 23. Auf jedem Ein-Dollarschein sieht man eine Pyramide mit Auge.

In der Kabbalah wird ebenfalls auf die Bedeutung der Quersummen 3 – 6 – 9 hingewiesen.
Das hebräische Alphabet ist für die Kabbalisten ein heiliges. Es ist für sie eine Art Code. Jeder einzelne Buchstabe steht für eine andere Energie. Nicht anders bei dem Volk der Maya.

In der Offenbarung schildert Johannes die Vision von einem Lamm (Jesus), welches sieben Siegel an einem Buch öffnet. Das 7. Siegel. Ein Prophezeiung im letzten Buch der Bibel. Es ist die Offenbarung Jesu und es steht geschrieben: Als das 7. Siegel von Jesus geöffnet wird, trat im Himmel Stille ein…ein Buch, das mit sieben Siegeln verschlossen ist.

Auch bei den Essenern ist die Anwendung der Heiligen Geometrie gebräuchlich. Die Zahl 120 entspricht dem dritten Teil eines vollständigen Kreises. Sie entspricht einem Ort der kosmischen Geografie und gilt wesensmäßig als Kraft der Kosmischen Dreiheit, einem Drittel Gottes Schöpferkraft, die sich unaufhörlich im Kreis verströmt.

Im Christentum ist der Bezug die Verbundenheit mit Jesu. Im Judentum ist es der Heilige Geist.

Der Code des Universums.

Zahlen sind keine gewöhnlichen Gesetze des Wortes. Sie wurden nicht willkürlich geschaffen. Sie sind wesentlich Harmonie, von aller Ewigkeit an.  Es sind die harmonischen Prinzipien des Universums.

Schon sehr früh ist den Menschen aufgefallen, wie sehr Zahlen und Zahlenverhältnisse sie selbst, ihren Körper, ihre Gliedmaßen und in ihrer Symmetrie bestimmen, aber auch die umgebende Welt in Raum und Zeit sowie das Leben und die Natur mit Tag- und Nachtwechsel, wiederkehrenden Mond- und Gestirnphasen oder Jahreszeiten ausmachen.
Erscheint Ihnen alles suspekt? Das sollte es nicht.

Unten Links sehen Sie verunreinigtes Wasser vom Fujiwara Damm in Japan. Unten rechts Wasser aus dem gleichen Damm nachdem ein buddhistischer Mönch, der Chefpriester des Jyuhounin Tempel, Reverend Kato Hoki eine Stunde lang über dem Wasser gebetet hat. Ein Gebet, das mit Klang und einer Absicht gekoppelt war, hatte die Fähigkeit Wasser in seine natürliche harmonische Geometrie zurückzubringen.

wasser

Der Japaner Dr. Masaru Emoto führte das Konzept von lebendigem Wasser und Techniken der Magnetischen Resonanzanalyse in den USA ein. Der Alternativmediziner erforschte Wasser der ganzen Welt, frierte es langsam ein und fotografierte dann mit einem Dunkelfeldmikroskop. Ungefähr 90 Fotos von Proben desselben Wassers. Das Wasserkristallfoto, welches dem der Mehrheit entsprach wurde ausgewählt. Es gibt keine zwei Wasserkristalle die gleich aussehen. Niemals werden zwei Wasserkristalle gleich aussehen. Sie sehen lediglich ähnlich aus.
Dr. Emoto wollte den Effekt von Gedanken und Worten bei der Bildung von Wasserkristallen aus unbehandelten destillierten Wasser erforschen. Er tippte Worte auf Papier und brachte es an Glasflaschen über Nacht an.
Danke. Liebe. Anerkennung. Du 18machst mich krank.20

21

19

Wasser nimmt Informationen seiner Umwelt auf.

Das Prinzip des „Aufprägens von Informationen auf Wasser“ kennen wir alle aus der Homöopathie, von den Bachblüten- und Findhorn-Essenzen und diversen Lichtwässern zum Beispiel.  Wasser kann informationen speichern und löschen. Wasser strotzt nur so vor lauter Ausnahmen von der Regel. Wasser kann durch elektromagnetische Schwingungen, Klänge, Symbole und anderes beeinflusst werden. Unter bestimmten positiven Einflüssen transformieren sich chaotische Strukturen in herrliche hexagonale Kristalle. Ihre 90° Winkel  lassen sich wieder in die für reines Quellwasser typischen 60° Winkel umformen.

Gesetze der Zahlenmystik

Für die Kabbalisten ist alles, was existiert – und zwar ohne Ausnahme  – von einem Lichtfeld umgeben. Dieses Lichtfeld folgt den geometrischen Ordnungs-Prinzipien des Geistes. Der Geist ist primärer Schöpfer- seiner Natur nach im wesentlichen Gedanke und Licht – durch seine Bewegung im leeren Raum des Bewusstseins wurden  alle Dinge erschaffen. Alles spiegelt sich in geometrischer Organisation wieder: Atom, Mineral, Kristall, Pflanze, Tier, Mensch, Planet, Sonnen-System, Galaxie und Universum.

Die jüdisch-christliche Lehre von den Zeichen und Zahlen kennt -neben anderen – das Gesetz der Drei und das Gesetz der Vier. Die Dreiheit geht immer auf einer höheren Eben in die Vierheit über. Die Dreiheit ist immer das Vollkommene. Immer dann ist eine Ganzheit errreicht. Drei mal drei ist die göttliche Zahl.
Aus der Mathematik kennen wir das Errechnen der Quersumme.  2+8= 10= 1+0= 1
Das ist eine Reduktionsmethode. In der Zahlenmystik nennt man es darum auch Das Gesetz der Reduktion.
Es geht auch mit der Addition:

4 = 1 + 2 + 3 + 4 = 10
5 = 1 + 2 + 3 + 4 + 5 = 15
10 = 1 + 2 … … 9 + 10 = 55

Was soll das nun alles, werden Sie sich fragen?
Werden beide Wege miteinander verbunden, entsteht etwas Interessantes:
1 = 1
4 = 10 = 1
7 = 28 = 10 = 1
10 = 55 = 10 = 1

Alle Zahlen lassen sich auf genau drei Zahlen zurückführen, nämlich 1, 2 und 3.

1       2     3
4        5       6
7        8      9
10
usw.
Alle Zahlen, die unter der 1 stehen, entsprechen nun dem Zahlenwert 1, alle Zahlen unter der 2 entsprechen der 2 und alle Zahlen unter der 3 entsprechen der 3. Auf diese Weise wies man die Gültigkeit des Gesetzes der Drei rein mathematisch nach. Die 4 ist dann nur eine 1 auf einer höheren Ebene. So kam man auf das Gesetz der Vier. Dieses entspricht in der jüdisch-christlichen Kabbala dem J, He, Vau,He, das auch Tetragrammaton genannt wird. Ein anderer Ausdruck für die Natur Gottes.
In der jüdischen Kabbala bedeute die vier Buchstaben des Tetragrammatons:
1. J 2. He 3. Vau 4. He = Vater, Mutter, Sohn, TochterGott kann nach dem Tetragrammaton auch Vater, Wille, Sohn Liebe und Weisheit, heiliger Geist, Intelligenz . Sophia oder Weisheit genannt werden. Sie  werden auch den Planeten Saturn, Mond, Erde, Sonne sowie den Elementen Wasser, Erde, Luft und Feuer zugeordnet. So auch die Maya.
Der Mensch wird viergliedrig betrachtet.

Saturn           Sonne       Mond      Erde
Feuer             Luft          Wasser    Erde
  Rot                Gelb          Blau        Grün
                             Ich            Astralleib     Ätherleib  Physischer Leib

Denken      Empfinden     Fühlen    Wollen

Das Geheimnis des Menschen ist das Pentagramm
Pentagram
Die Fünfheit: Die fünf Finder einer Hand, Die fünf Zehen, Die fünf Extremitäten des Menschen. Die fünf Olympischen Ringe. Die fünf Kontinente.Die fünf Rassen (Hautfarben: weiße, rote, schwarze, gelbe und braune).
Die fünf Primärtätigkeiten: Denken, Vorstellen, Empfinden, Fühlen, Wollen.
Die 1– ist die Zahl des Einen, Unteilbaren, die Zahl für den Uranfang als die Grundzahl, aus der alles geworden ist, Anfang jeder Zählung, Zahl der „Ein“heit und – da Eins an sich noch keine Zahl darstellt – für das Göttliche schlechthin; zugleich Symbol der Individualität, als Zahlzeichen 1 Sinnbild für den aufrecht stehenden Menschen.
Die 2 – ist die Zahl der Verdoppelung und des Gleichgewichts:  „pari“, die erste weibliche Zahl, deshalb gelten gerade Zahlen als weibliche Zahlen, Ausdruck der Vereinigung der Gegensätze, der Erneuerung und Fortpflanzung – aber auch die Zahl von Trennung, Zweitracht, Gegensatz. Dualität trägt in sich die Ambivalenz von gut – böse, Licht – Schatten, Geist – Materie, männlich – weiblich, Tag – Nacht, Himmel – Erde, Land – Wasser, aktiv – passiv, links – rechts, Yin – Yang.
3 – als die Summe von 1 + 2,  die Zahl einer höheren, neuen Einheit. 3 steht für das Umfassende (Vater, Mutter, Kind), für die Vermittlung (These, Antithese, Synthese) und für das Himmlische. Zahl der Trinität (Vater, Sohn, Geist), der umfassend verstandenen Gottheit – schon in der Ägyptischen Mythologie (Osiris, Isis, Horus) und in der indischen Mythologie (Brahma, Vishnu, Shiva). „Omne trium perfectum“ „alle Dreiheit ist vollkommen“.  „Aller guten Dinge sind drei“. Zahl des ganzen Menschen aus Körper, Seele und Geist. Zahl der menschlichen Befindlichkeit aus Über-Ich, Es und Ich.  Zahl der Zeit aus Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. Die erste männliche (ungerade) Zahl. Zahl der Verbindung von Himmel und Erde durch Luft und Symbol für ein geschlossenes System mit Anfang – Mitte – Ende. Es gibt 3 Erzengel: Michael, Gabriel und Raphael. Es gibt die heiligen 3 Könige Caspar, Melchior und Balthasar. Drei Hauptfeste Weihnachten, Ostern und Pfingsten prägen das Kirchenjahr.

12 ist die Zahl der Tierkreiszeichen und Grundlage der Zeiteinteilung -Monate, Stunden. 12 Stunden hat der Tag, 12 die Nacht. Im Alten Testament ist 12 die Zahl der Söhne Jakobs und damit der Stämme Israels, nach diesem Vorbild im Neuen Testament die (idealtypische) Zahl der Jünger Jesu. In der Johannes-Offenbarung die Zahl der Tore des himmlischen Jerusalem und als 144.000 (12 x 12 x 1000) die Zahl der vollständig, ganz und gar in unendlicher Zahl Erlösten. 12 Früchte bringt der Heilige Geist hervor: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Milde, Güte, Langmut, Sanftmut, Treue, Bescheidenheit, Enthaltsamkeit, Keuschheit. 12 Sterne zieren die Strahlenkrone der Muttergottes.

72 – als 6 x 12 Zahl der Größe und Vielfalt. 72 ist eine astronomische Zahl, 1/5 des Kreisumfanges. 72 ist die Zahl der Vollständigkeit der Völker, was sich in der Zahl der 72 Jünger, die von Jesus ausgesandt wurden (Lukasevangelium 10, 1), niederschlägt. In der Kabbala gibt es 72 Eigenschaften Gottes.

Das Geheimnis des Makrokosmos ist der David-Stern

Die Pyramide als primäre Form des Raumes liegt allen Formen im Mikro- und Makro-Kosmos sichtbar oder unsichtbar zu Grunde. In der Geometrie des Wasserstoff-Atoms zum Beispiel finden Sie die pyramidale Struktur eines David-Sterns. Auch bei uns Menschen gibt es pyramidale Strukturen, in den Pyramiden-Zellen des Gehirns, in der geometrischen Fein-Struktur der Finger-Nägel, in Blut-Kristallen.Das Wort Pyramide bedeutet Feuer in der Mitte – weil der Geist jegliche Pyramide als primäre Form des Bewusstseins annimmt und deshalb mit einem Flammen-Zentrum als Bewusstseins-Brennpunkt besetzt. Die Geometrie der Pyramide vereinigt die Energiefelder von Raum, Zeit und Materie im pyramidalen Brennpunkt und wird daher von der höheren Evolution sowohl als Sender als auch Empfänger solcher Energien benutzt.
merkabah
Am ersten Morgen nach meinem Ankunftstag auf der Farm in Mexico stolperte ich über genau dieses Zeichen an einem Haus unmittelbar neben der Farm. Ich hatte zu dem Zeitpunkt keinerlei Ahnung, wer dort wohnte und was es damit auf sich hatte. Der Davidstern in Mexico in dieser abgelegenen Landschaft. 7.Tag Berg der Berge 016
Tage später kam Senòra Mildred auf die Farm, wollte sie mich kennenlernen. Sie bewohnt das Haus mit dem Stern. Sie ist eine Maya. Yucatan ist ihre Heimat. 3 Tage und zwei Nächte Busfahrt lebt sie von ihrer eigentlichen Heimat entfernt, direkt neben der Farm. Monate später erfuhr ich  ebenso, man vermutet eine Pyramide auf dem Gelände der Farm. Ich lernte auch, viele Urvölker benutzen diesen Stern.
drehungFür die Kabbalisten ist der Stern – in dreidimensionaler Form – das Symbol für das uns umgebende Energiefeld, unseren Lichtkörper  – Merkabah. Die Merkabah ist ein gegenläufig rotierendes Lichtfeld, das durch Drehung spezieller Geometrien erzeugt wird und gleichzeitig unseren Körper und Geist beeinflusst. Es erzeugt Energiefelder, die Zugang zu höheren Dimensionen schaffen können. Die Merkabah verbindet uns mit höheren Energien. Sie gilt als ein Werkzeug das Menschen hilft, ihr volles Potential im Leben zu erreichen. Die Merkabah ist ein kristallines Energiefeld aus Heiligen Geometrien, die Verstand, Körper und Herz aufeinander ausrichtet. Spiralförmige Energiefelder finden sich überall, da die Schöpfung fraktal aufgebaut ist. Das heißt, die Form einer Galaxie finden wir bis hinein in unsere kleinste Zelleinheit. Jede Zelle ist quasi ein kleines Merkabah-Feld. (holografisches Prinzip)
Es ist die Merkabah nach der ägyptischen Wissenschaft oder Merkavah nach der jüdischen Kabbala. Das Wort “Merkabah” besteht aus drei Wörtern: Mer, Ka, Bah. Diese Wörter stammen aus der esoterischen Schule des Alten Ägyptens. Es ist kein Zufall. In Ägypten gab es eine lange Zeit der Sklaverei von Juden. Die Weisen des auserwählten Volkes nahmen währenddessen das große, eingeweihte Wissen der ägyptischen Priester auf. Wissen, das – wie man weiß – aus Atlantis stammte. Dort lebten auch die Maya für etwa 14.000 Jahre.
Merkavah heißt auf Hebräisch auch „Wagen”. Es hat seinen Ursprung im biblischen Vers in Ezechiel 1,1-28 , wo man von einem „feurigen Wagen und von Lebewesen mit Flügeln“ spricht.
Durch die Zeiten und die Kulturen hindurch finden wir immer wieder Hinweise auf eine Kraft, ein Energiefeld, das als Lichtkörper, Thron Gottes, Dimensionsfahrzeug, diamantenes Lichtfahrzeug oder auch als Tempel bezeichnet wird. Auch in schamanischen Kulturen wie der tibetischen Bön-Tradition oder auch im Sufismus ist dieses bekannt.
Makrokosmisches, das Auswirkungen auf den Mikrokosmos hat
– Innen wie Außen, Oben wie Unten –
dreiecke weltQuelle: GBG.
Auf der Erde gibt es bei 19,5° ein Vulkangebirge, den Vulkan Popocatépetl inbegriffen. Der Vulkan ist ein Dimensionstor und man hat festgestellt, dass die Ufo-Anwesenheit um den Vulkan zwischen 2012 und 2013 zugenommen haben soll.
vulkan70 km von Mexico-City entfernt, der Popocatépetl, auch El Popo genannt.
Seine derzeitige Höhe beträgt 5462 m
Chico 023
Pico Orizaba, der höchste Berg Mexicos sowie höchste Berg Nord- Mittelamerikas,
im Nebel, fotografiert von einer Farm auf einem Berg gelegen, Chico, Bundesstaat
Veracruz, Foto: Kunze
Beide Vulkane sind aktiv.
Ufo`s gab es auch anderswo in Mexico. Ich selbst fotografierte sie Dezember 2012 in Cancun.
Die Fotos werden an anderer Stelle veröffentlicht.
DIE SONNE weist Eruptionen auf.
vor allem bei 19,5° im Norden und Süden. Man sieht die Sonne im November 1998 und im Oktober 2012 sowie im April 2013.
sonnen
sonne 2014
stürme auf dem jupiter hexagramm
Turbulenzen auf dem Jupiter. (li.i.Bild) Man sieht auf seiner Oberfläche drei rote Flecken und nicht nur einen. Es handelt sich um riesige Stürme, die größer sind als der Planet Erde. Am Nordpol von Saturn (re.i.Bild) hat sich ein riesiger sechsflächiger Sturm entwickelt, zwei Mal so groß wie die Erde.
Es findet ein Energieanstieg im gesamten Sonnensystem statt. Dies ist ein weiteres Ereignis, das die Maya prophezeit hatten: Sie sagten voraus, dass die Sonne in dieser Zeit „gesprochen“ hätte. Sie hätte ihre Macht deutlich gemacht.
“ NASA-Wissenschaftlern wie Professor Halberg ist es gelungen, direkte Zusammenhänge zwischen dem Auftreten von Herzinfarkten (Myokardinfarkten) und magnetischen Anomalien – die von der Sonne hervorgerufen werden – nachzuweisen. Es ist davon auszugehen, dass ein großer Teil der so genannten „Zivilisationskrankheiten“ auf Feldanomalien zurückzuführen ist. Bestimmte „Feldanomalien“ – die von der Sonne induziert wurden – führten nachweislich zu genialen Inspirationen, Eingebungen. Die Zeitpunkte der Erschaffung großer Symphonien oder dichterischer Werke sowie herausragenden Erfindungen stehen offenbar in Verbindung mit entsprechenden „Feldanomalien“.
Cotterell und A.Gilbert schrieben beispielsweise einen Bestseller über dieses Thema. Sie belegen eindeutige Korrelationen zwischen dem Auf- bzw. Untergang von Weltreichen und den entsprechenden Sonnenzyklen. Vom Babylonischen Reich, etwa 3000 v. Chr. bis zum Römischen Reich und weiter in der Epoche der Maya-Kultur, finden sich klare Sonnenaktivitäten, die in diesem direkten Zusammenhang standen. […]
Das Volk der Maya sagte uns voraus, dass die „letzte Epoche der Zeitlichkeit“ durch „die kosmische Absicht“ gelenkt würde. Ein Synchronisationsstrahl würde –  vom galaktischen Zentrum ausgehend (Hunab Ku) unsere Erde und damit uns Menschen im besonderen – neu kalibrieren. Die Mayas waren durch ihr außerordentlich hoch stehendes astronomisches Wissen in der Lage, nahezu sämtliche Großereignisse zeitlich zu bestimmen. Ihre Berechnungen (Tzolkin) ergeben nun einen letzten, fundamentaleren Veränderungsprozess. Die Maya beschreiben diesen Vorgang als „Aufstieg in die 5.Dimension“. 
Am auffälligsten finde ich nun, dass die NASA von sensationellen Ereignissen berichtet, die nahezu identisch zu sein scheinen, wie sie von den Mayas beschrieben wurden. Die Maya berichten von einem „galaktischen Synchronisationsstrahl der vom Zentrum unserer Galaxis kommend, auf uns gerichtet ist. Genau diesen „Synchronisationsstrahl“ scheinen die Astrophysiker nun nachgewiesen zu haben. Sie berichteten, dass, vom Zentrum unserer Galaxis ein – bisher nicht für möglich gehaltener – Energiestrahl (ein GRB) „wie ein Scheinwerfer aus den tiefsten Bezirken des Alls“ auf die Erde gerichtet aufschien.
– wobei die Erde in diesem Fall mitten auf dem Weg der Strahlung lag. Die Energie die hier freigesetzt wurde lag 45-mal höher, als bei der stärksten bisher gemessenen Supernova. Das ist weitaus mehr, als die Physik erklären kann.“ Nachdem ich mich nahezu dreißig Jahre in diesem Themenbereich bewege, kann ich sagen, da vollzieht sich gerade ein gerade ein unvorstellbarer Wandel…, von dem primär unser Bewusstsein betroffen ist.“ (Prof.Dieter Broer, Auszug Interview, http://www.mariaagostini.de/neu/pdf/Dr-Dieter-Broers.pdf)
to be continued…
Werbeanzeigen

5 Kommentare zu “Streifzüge durch die Zahlenmystik

  1. gunst01 sagt:

    Wirklich gute Darstellung! Laut David Wilcock gibt es mehrere Zyklen, in denen die Erde dieses Energiefeld durchläuft. Einer davon ist der 26 Millionen Jahre Zyklus den Richard Muller entdeckt hat. Er entspricht einer Umdrehung der Galaxy und damit dem tausendsenden Teil des Großen Jahres.

  2. Margot sagt:

    Sehr gern gelesen!
    Apropos Emoto: Bist Du auch schon einmal auf Alexander Lauterwasser und seine Wasser-Resonanz-Forschung gestoßen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s